Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
zurück zur Übersicht
05.09.2017

Sechs neue Weltrekorde mit dem Pirelli DIABLO ROSSO Scooter

Auf dem Salzsee bei Bonneville, USA, hat Pirelli zusammen mit dem Moto Club Benelli und dem italienischen Tuning-Experten Malossi sechs neue Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt.

München, 5. September 2017 – Mit dem DIABLO ROSSOTM Scooter von Pirelli wurden vom Moto Club Benelli gleich sechs Geschwindigkeits-Weltrekorde geknackt. Montiert waren die sportlichen Rollerreifen auf einem speziell präparierten Benelli-Scooter des Typs 491 mit einer Sonderlackierung von Stardesigner Aldo Drudi. Schauplatz des Spektakels waren die berühmten Bonneville Salt Flats im US-Bundesstaat Utah.

Motorenseitig kümmerten sich die in Bologna ansässigen Tuning-Spezialisten der Firma Malossi um die Vorbereitung des Weltmeister-Scooters. Eingesetzt wurden Motoren mit Hubräumen von 50, 85 und 100 ccm, wobei Zweitakt-Guru Jörg Müller für den letzten Feinschliff an den Weltrekord-Motoren zuständig war.

Der Ingenieur Fabio Fazi sorgte als Pilot auf dem Malossi-Benelli am Sonntag, den 27. August 2017 für die ersten beiden Rekorde in der 50ccm-Kategorie. Fazi ist nicht nur Mastermind des Projekts „von Bologna nach Bonneville“, sondern zudem Technikkommissions-Mitglied des Motorradweltverbands (FIM) und Partner des Moto Club Benelli. Er erreichte über den „fliegenden Kilometer“ eine Geschwindigkeit von 114,823 Stundenkilometern und auf der „fliegenden Meile“ 114,737 Stundenkilometer – jeweils als Durchschnittswerte aus zwei Läufen in beide Richtungen.

„Bonneville hatte ich zuvor nur als Zuschauer erlebt, aber als Fahrer lernst du die Schwierigkeit des Terrains erst richtig kennen“, erklärte Fazi. „Ich bin sehr glücklich, diese Rekorde in der 50ccm-Klasse geschafft zu haben. Der Scooter ist toll gelaufen. Nach diesem Erfolg wollen wir jetzt mit der gleichen Maschine zurückkommen, um unsere eigene Bestmarke zu überbieten.“

Die nächsten vier Weltrekorde wurden am Mittwoch, den 30. August 2017 von Mauro Sanchini aufgestellt. Der ehemalige Fahrer in der italienischen Superbikeserie und der Superbike-Weltmeisterschaft arbeitet heute bei Sky Italia als MotoGPTM-Moderator und brach direkt nach dem britischen Grand Prix in Silverstone in die USA auf. Parallel dazu machten die Techniker von Malossi die 85 und 100ccm-Motoren für ihn bereit. Der Italiener, der zu Beginn seiner Karriere in den 1990ern für Malossi Scooter-Rennen bestritten hatte, schaffte ein beeindruckendes Comeback bei seinem ehemaligen Sponsor. In der 85ccm-Klasse legte er die Ein-Kilometer-Strecke mit 133,002 und die Eine-Meile-Distanz mit 132,668 Stundenkilometern zurück. In der 100ccm-Kategorie erreichte er 142,088 und 141,914 Stundenkilometer.

„Ich bin überglücklich über die großartigen Resultate“, sagte Mauro Sanchini am Ende seines Rekord-Tages. „Das war eine außergewöhnliche Erfahrung, die jeder Biker einmal gemacht haben sollte. Danke an Pirelli, Malossi und Benelli und an das gesamte Team für ihre Leistung, die Maschine für diese verrückte Strecke vorbereitet zu haben.“

Mit den erreichten Geschwindigkeitsrekorden wurde der sportliche Charakter des neuen Pirelli DIABLO ROSSOTM Scooter ein weiteres Mal bestätigt. Auf der Salzkruste des ausgetrockneten Sees performten die Reifen selbst bei den hohen Geschwindigkeiten, die beim „fliegenden Kilometer“ und bei der „fliegenden Meile“ erreicht wurden, tadellos.

Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Salvo Pennisi, Leiter der Testabteilung von Pirelli Moto, der die Einladung des Moto Club Benelli gerne angenommen hatte: „Obwohl Weltrekorde für Pirelli nichts Neues sind – seit dem Jahr 2000 haben wir 21 Weltrekorde aufgestellt – freuen wir uns sehr über diese jüngsten Erfolge. Wir haben den DIABLO ROSSOTM Scooter Reifen erst in diesem Jahr auf den Markt gebracht. Als man bei uns anfragte, ob wir bei diesem Abenteuer in Utah mit dabei sein wollen, haben wir sofort zugestimmt, denn das Timing war einfach perfekt. Wir waren uns sicher, dass die Performance unserer Reifen eine Rolle spielen würde und sind glücklich, diese Herausforderung gemeistert zu haben.“

 

Über die Bonneville Salt Flats

Der Bonneville Salt Flats International Speedway liegt im Flachland der Großen Salzwüste im Nordwesten des US-Bundesstaates Utah. Während des Winters sammelt sich teilweise Wasser über der Salzkruste des prähistorischen Sees, das im Frühjahr verdunstet. Im Sommer tragen Winde dazu bei, die Oberfläche der Salzschicht – die in dieser Jahreszeit bis zu zwei Meter Dicke erreichen kann – zu glätten. Das verhindert das Wachstum von Pflanzen, härtet den Boden aus und macht ihn zur idealen Strecke für Geschwindigkeitsrekorde. Die American Motorcycle Association (AMA) und der Motorradweltverband (FIM) sind für die Messung und Zertifizierung der Weltrekorde, die während der Bonneville Motorcycle Speed Trials aufgestellt werden, zuständig.

zurück zur Übersicht