Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
zurück zur Übersicht 8.7.2015

Pirelli Scorpion MX ™ 32 ™

Pirelli Scorpion MX ™ 32 ™ beherrscht die FIM Motocross World Championship in Schweden

Romain Febvre (MXGP) und Tim Gajser (MX2) gewinnen den Grand Prix von Schweden, während mit Febvre und Herlings zwei Pirelli-Pilotendie Gesam twertung in ihren Klassen anführen. Uddevalla (Schweden), 6. Juli 2015 – Im schwedischen Uddevalla nahe Göteborg traf sich die MX-Elite am vergangenen Wochenende zur elften Runde der 2015er FIM Motocross Weltmeisterschaft. Unter den schwierigen Streckenbedingungen konnte der Pirelli SCORPION ™ MX32 ™ seine Stärken voll ausspielen und verhalf somit den Pirelli-Piloten zu Top-Resultaten. In der MX GP-Klasse nutzte Romain Febvre sein momentanes Form-Hoch und entschied beide Läufe für sich. Der Franzose baute damit seine Führung im Gesamtklassement auf 39 Punkte aus. Ganze sechs der letzten neun Läufe konnte Febvre, der auf dem SCORPION ™ MX32 ™ 80/100 – 21 vorne und 120/90 – 19 hinten unterwegs ist, für sich entscheiden. Jeremy Van Horebeek zeigte als Gesamt-Zweiter ebenfalls ein starkes Rennwochenende, ebenfalls auf dem SCORPION ™ MX32 ™ unterwegs, setzte der Belgier im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Febvre allerdings auf eine andere Vorderraddimension in 90/100 – 21. Auch der dominierende Mann in den Qualifyings Kevin Strijbos vertraute auf diese Kombination und belegte am Ende einen starken dritten Platz. Die Pirelli-Dominanz an diesem Wochenende wurde durch die vierten und fünften Plätze von Dean Ferris und Todd Waters zusätzlich untermauert. Antonio Cairoli wurde Siebter und belegt damit aktuell den zweiten Platz im Gesamtklassement. Dem Sizilianer, der auf SCORPION ™ MX32 ™ 80 / 100-21 vorne und 110 / 90-19 hinten vertraute, gelang im ersten Lauf ein gutes Comeback . Im zweiten, nassen Lauf entschied er sich die mit einem gröberen Profil versehene 120 / 90-19 Hinterraddimension zu verwenden. Diese Wahl bescherte ihm den dritten Rang im zweiten Rennen des Wochenendes. Max Nagl und Clement Desalle waren verletzungsbedingt bei dem Rennen nicht dabei, sollten jedoch beim Grand Prix von Tschechien im Laufe dieses Monats zurückkehren. Tim Gajser gewann zum vierten Mal in dieser Saison in der MX2-Klasse. Der Slowene fuhr in dieser Kategorie wie alle Pirelli-Fahrer auf SCORPION ™ MX32 ™ 80 / 100-21 vorne und 110 / 90-19 hinten und gewann damit den zweiten Lauf nach Platz zwei im ersten Rennen. Dritter wurde Jeremy Seewer, der dank dieses Ergebnisses jetzt Vierter in der Meisterschaft ist. Einen guten vierten Platz belegte der Russe Vsevolod Brylyakov. Für Jeffrey Herlings hingegen war es ein bittersüßer Grand Prix. Zwei Wochen nach seiner Schlüsselbeinverletzung in Teutschenthal gewann er trotz aller Widrigkeiten den ersten Lauf, war jedoch wegen einer schweren Verletzung an der linken Hand gezwungen das zweite Rennen abzusagen. Die zwölfte Runde der FIM Motocross Championship findet kommendes Wochenende auf der lettischen Grand Prix Strecke in Kegum statt. Quelle: Pirelli

zurück zur Übersicht