Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
zurück zur Übersicht 15.02.2016

Avon TrailRider : Neuer Reifen für Reiseenduros und Tourer

TrailRider heißt der neue Motorradreifen des britischen Traditionsherstellers Avon.

Melksham, UK, im Mai 2015 – TrailRider heißt der neue Motorradreifen des britischen Traditionsherstellers Avon. Er wurde für mittlere und schwere Reiseenduros sowie Tourenmaschinen entwickelt und löst das Vorgängermodell Distanzia ab. Die anspruchsvolle Neukonstruktion stellt einen Höhepunkt in der Reifenentwicklung dar und konnte bereits die ersten Motorradtester überzeugen.

In der Vergangenheit stand für viele Hersteller die Entwicklung von Reifen für große Reiseenduros nicht ganz oben auf der Prioritätenliste. In vielen Märkten waren Sportmotorräder, Tourer und Naked Bikes angesagter als geländegängige Maschinen mit über 600 cm³ Hubraum. Das hat sich im Laufe der letzten zehn Jahre geändert. Vielfach sind Modelle wie die BMW R1200GS oder die Triumph Adventure unter den meistverkauften Motorrädern.

Damit einhergehend sind auch die Ansprüche der Fahrer an die Bereifung für solche abenteuertauglichen Maschinen deutlich gestiegen. Gefragt sind etwa sehr gute Kilometerlaufleistungen, um ohne Wechsel quer durch Länder oder ganze Kontinente zu kommen. Bei solchen Traumreisen ebenfalls sehr wichtig sind Eigenschaften wie gute Fahrstabilität und hohe Belastbarkeit durch Zuladung mit FahrerIn, Sozius oder Sozia sowie mit Gepäck und bei vollem Tank. Ganz wichtig ist auch guter Grip, den die Reifen selbstverständlich bei allen Witterungsbedingungen auf allen Fahrbahnoberflächen liefern müssen: bei Nässe und Trockenheit, auf Asphalt, Beton oder Schotter, auf Feldwegen und Autobahnen. Diese multiplen Anforderungen muss ein einziges sorgfältig entwickeltes Reifenmodell erfüllen, das außerdem in vielen verschiedenen Größen für eine relativ große Zahl von Motorrädern passt. Und nicht nur nebenbei soll das Reifenprofil an der Maschine optisch eine gute Figur machen.

Verglichen mit der Entwicklung beispielsweise eines Reifens für einen Supersportler mit seinem begrenzteren Einsatzspektrum, wird die Herausforderung für die Konstrukteure eines guten Pneus für große Reiseenduros schnell klar. „Wir haben in den letzten zwei Jahren mit Vollgas am neuen TrailRider geschuftet“, berichtet Ashley Vowles, Entwicklungs-Ingenieur bei Avon Motorradreifen und verantwortlich für die Neuheit. „Als Ausgangspunkt wählten wir eine höchst aktuelle Karkass-Technologie mit einem fortschrittlichen, variablen Gürtel. Der soll sicherstellen, dass der Reifen an den richtigen Stellen die benötigte Steifigkeit aufweist und an anderen Stellen die gewünschte Flexibilität zeigt.“

Mit einem Null-Grad-Stahlgürtel erreichten die in Melksham, Wiltshire, angesiedelten Reifenspezialisten die gewünschte Leistungsfähigkeit, wie etwa ein minimiertes Wachstum des Abrollumfangs bei Höchstgeschwindigkeit, eine gleichmäßige Bodenaufstandsfläche, verbesserte Fahrstabilität, niedrigere Gummitemperaturen und damit weniger Verschleiß. Über diesem Gürtel mit in Laufstreifenmitte engen und zur Seite hin größeren Abständen der Drähte kommt bei den Hinterreifen in radialer Bauweise ein Laufstreifen zum Einsatz, der aus drei verschiedenen Gummimischungen zusammengesetzt ist. Eine rollwiderstandsoptimierte, dämpfungsarme Mischung ist die Grundlage. Darüber liegt eine in der Profilmitte abriebfeste, härte Mischung für eine lange Lebensdauer und hohe Kilometerleistung. Die bei Schräglagen im Einsatz befindlichen Laufstreifenbereiche sind dagegen aus einer weicheren Mischung und verhelfen dem TrailRider zu ausgezeichneter Haftung in Kurven.

Alle eingesetzten Mischungen wurden mit viel Aufwand neu entwickelt. Sie sind mit einem hohen Anteil Silica versehen und erfüllen so höchste Ansprüche auch hinsichtlich des Nassgriffs. Der Füllstoff wurde für beste Wirksamkeit besonders fein in der Mischung verteilt. Vowles: „Die neue Mischung ist nicht nur bei Nässe besser, sondern auch beim Trockengrip.“

Neben der Konstruktion und der Mischung ist zudem das Profil eine komplette Neuentwicklung, wobei unzählige Rechenoperationen für eine Optimierung gesorgt haben. Die spezielle Profilgestaltung sichert eine schnelle und effektive Entwässerung der Bodenaufstandsfläche. Dank der innovativen und anerkannt guten 3D-Lamellentechnologie kommt der neue TrailRider schnell auf Betriebstemperatur. Weitere Vorteile dieses technischen Merkmals, das den großen Profilblöcke eine gewisse Flexibilität ermöglicht und durch die sich unter Last gleichzeitig ein Abstützeffekt ergibt: hohe Fahrstabilität, besserer Grip und längere Lebensdauer.

Eine andere Auffälligkeit beim Avon TrailRider ist, dass die Profilierung der Frontreifen nach korrekter Montage ungewohnt erscheint. Denn hier laufen die Profilblockspitzen nicht zuerst in die Bodenaufstandsfläche ein. Diese „verkehrt“ wirkende Profilierung heißt „Inverted Front Grooves“ (IFG), sie gab es bei Avon bereits Ende der 1980er-Jahre und wurde vom Wettbewerb längst kopiert. Ihr Vorteil: gleichmäßigerer Abrieb. Das richtig montierte TrailRider-Hinterrad dagegen zeigt eine übliche Laufrichtung.

„Die Konstruktion der Karkasse des neuen TrailRider sorgt für ausgezeichneten Grip und beste Handlingeigenschaften“, berichtet Ashley Vowles von den Ergebnissen ausgiebiger Testfahrten.

„Dank der hochgefüllten Silica-Mischung nach dem neusten Stand der Technik konnten wir den Nassgriff erheblich verbessern - ohne Verluste bei der Laufleistung. Aufgrund der verschiedenen, bei den Hinterreifen eingesetzten Mischungen liefern die Reifen besten Grip auf weichem Gummi in Schräglage und zeigen einen sehr niedrigem Abrieb des härteren Polymers in der Reifenmitte.“

Die umfangreichen Versprechen konnten Motorradjournalisten aus der ganzen Welt bereits kurz ausprobieren. Nach den ersten Testfahrten mit Vergleichsmöglichkeiten zu Wettbewerbsreifen fiel das Urteil erfreulich positiv aus und bestätigt die aufwendige Entwicklungsarbeit. „Der TrailRider ist in allen Fahrsituationen und auf allen Fahrbahnbelägen ein sehr vertrauenerweckender Reifen“, urteilt etwa Aaron Frank von motorcyclistonline.com.

Der neue Avon TrailRider ist ab sofort in breiter Auswahl verfügbar. Es gibt sechs Größen für Vorderräder und zwölf Hinterrad-Dimensionen. Damit lassen sich die meisten mittleren und großen Reiseenduros ausrüsten, etwa die GS-Modelle von BMW, die Suzuki V-Strom 650 und 1000, Yamahas Super Ténéré, die KTM Adventure und Triumphs Tiger 800 wie auch die Explorer.

Hier die Details der Reifenformate:
80/90-21    48S    TL    TrailRider
90/90-21    54V    TL    TrailRider
100/90-19    57H    TL    TrailRider
110/80R19    59V    TL    TrailRider
120/70R19    60V    TL    TrailRider
120/70ZR17    (58W)    TL    TrailRider
110/80-18    58S    TL    TrailRider
120/80-18    62S    TL    TrailRider
120/90-17    64S    TL    TrailRider
130/80-17    65H    TL    TrailRider
140/80-18    70S    TL    TrailRider
130/80R17    65H    TL    TrailRider
140/80R17    69V    TL    TrailRider
150/60R17    66H    TL    TrailRider
150/70R17    69V    TL    TrailRider
160/60ZR17    (69W)    TL    TrailRider
170/60R17    72V    TL    TrailRider
180/55ZR17    (73W)    TL    TrailRider

Weitere Informationen zum Motorradreifenangebot von Avon finden Sie unter http://www.avonreifen.com/motorrad

zurück zur Übersicht